Nachhaltige Mobilität: DKV Mobility erweitert LNG-Akzeptanznetz auf 300 Stationen

Nachhaltige Mobilität: DKV Mobility erweitert LNG-Akzeptanznetz auf 300 Stationen
LNG

Auf dem Weg hin zu einer nachhaltigeren Mobilität im Transportsektor zählen LNG (verflüssigtes Erdgas) und Green LNG (verflüssigtes Bio-Erdgas) zu den wichtigsten Alternativen zu herkömmlichen Kraftstoffen. Speditionen und Logistikunternehmen können durch ihren Einsatz die CO2-Emissionen ihrer Fahrzeuge um bis zu 20 Prozent (LNG) bzw. bis zu 90 Prozent (Green LNG) im Vergleich zu Dieselfahrzeugen senken. Deshalb forciert der europäische Mobilitätsdienstleister DKV Mobility den Ausbau seines LNG-Akzeptanznetzes und bietet seinen Kunden ab sofort Zugang zu über 300 LNG-Stationen in zehn Ländern – und zwar in Deutschland, Österreich, Belgien, den Niederlanden, Italien, Frankreich, Spanien, Polen, Schweden und Finnland. Damit bietet DKV Mobility weiterhin das größte markenunabhängige LNG-Akzeptanznetz, das mehr als zwei Drittel aller LNG-Tankstellen in Europa abdeckt.

„Mit dem Erreichen der Marke von 300 LNG-Stationen erreichen wir einen wichtigen Meilenstein, um die Energiewende in unserer Branche weiter voranzutreiben“, sagt Sven Mehringer, Managing Director Energy & Vehicle Services bei DKV Mobility. Um der steigenden Nachfrage nach alternativen Kraftstoffen gerecht zu werden, schließt DKV Mobility jährlich 5.000 Tankstellen an und setzt dabei auf Multi-Energie-Tankstellen, die auch alternative Kraftstoffe wie LNG, CNG, LPG oder Wasserstoff anbieten. Den Umstieg auf alternative Kraftstoffe aktiv voranzutreiben, steht im Einklang mit dem Corporate Purpose von DKV Mobility: To drive the transition towards an efficient and sustainable future of mobility.

Pressekontakt

Wenn Sie weitere Informationen zur DKV MOBILITY erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Pressestelle.