DKV erweitert LNG-Versorgungsnetz auf 100 Stationen

DKV erweitert LNG-Versorgungsnetz auf 100 Stationen
DKV LNG 100 Stationen

Verflüssigtes Erdgas produziert 28 Prozent weniger CO2-Emissionen als herkömmliche Kraftstoffe. Viele Länder bieten Transporteuren, die LNG nutzen, deshalb Steuervorteile an. Dadurch weckt der Alternativkraftstoff zunehmend das Interesse europäischer Spediteure. „Mit der Erweiterung unseres LNG-Akzeptanznetzes auf 100 Stationen können wir unseren Kunden insbesondere im Schwerlast- und Langstreckensegment eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Kraftstoffen anbieten. Durch den kontinuierlichen Ausbau unseres Versorgungsnetzes mit einem starken Fokus auf Multi-Energy-Tankstellen wollen wir uns zum führenden Anbieter nachhaltiger Mobilitätslösungen entwickeln", sagt Sven Mehringer, Managing Director Energy & Vehicle Services bei DKV Mobility.

Je nach nationaler Gesetzgebung müssen die Fahrer einen Registrierungs- und Zertifizierungsprozess für LNG-Betankungen durchlaufen. Bei vielen LNG-Partnern können sich Fahrer auch mittels E-Learning mit der sicheren Durchführung von LNG-Betankungen vertraut machen. DKV Mobility bindet europaweit jährlich rund 5.000 Tankstellen an und hat erst kürzlich sein Gesamtnetz auf über 60.000 Stationen erweitert.

Pressekontakt

Wenn Sie weitere Informationen zur DKV MOBILITY SERVICE HOLDING GmbH + Co. KG erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an unseren Pressekontakt.